Sie befinden sich hier: Home > Reisen > China > Bericht
Kontakt | Login | Sitemap

China Reisebericht

Ort China Art Rundreise
Von 14.06.2008 Bis 06.07.2008
Pudong
  • Massage im Dragonfly (muss bei einem China Besuch unbedingt sein)
  • Japanisch Essen mit ein paar Freunden von Ingrid(das erste Mal dass mir Sushi schmeckt :-D)
  • Rooftop Bar im Hyatt (super Sicht auf Pudong und Bund bei schönem Wetter)
Pudong
  • Brazilianisches Bacrbecue. Alles wird frisch vom Spieß serviert. Neben einer Rinderzunge musste ich dank Ingrid auch ein Chickenherz essen :-D
  • Stoffmarkt. Für ungefähr 8€ kann man sich hier Hemden kopieren lassen. Maßgeschneiderte gibt es auch, klappt allerdings nicht immer.
  • Abendessen mit Ingrids Arbeitskollegen Leon und seiner Frau. (Koreanisches Barbecue)
Verbotene Stadt
  • Vorplatz der Verbotenen Stadt
  • Tianamen Platz (Platz des Himmlischen Friedens)
  • Hou Hai See
  • Rickschafahrt in einem Hutong (altes Viertel mit innenliegenden Höfen)
Große Mauer
  • Große Mauer bei Simatei. Nachdem das Wetter leicht regnerisch war mussten wir auf eine Wanderung nach Jinjaling leider verzichten. Bei Simatei kann man noch die original Mauer, somit teilweise zerfallen, besichtigen. Der Abschnitt ist auch nicht so überlaufen wie der bekanntere bei Badaling.
  • Olympiagelände
  • Wang Fuinge Dajie in der Fußgängerzone. In der Footstreet kann man aufgespießte Skoprione, Seepferde, Seesteren und allerhand undefinierbares sehen bzw. essen.
Himmelstempel
  • Himmelstempel. In dem vorgelagerten Park kann man Chinesen beim tanzen, musizieren, spielen… beobachten. Manche binden einen direkt (ob man will oder nicht) mit ins Spiel ein ;-)
  • Sommerpalast. In dem Park kann man sehr gut entspannen. Tempel gibt es hier auch genug zu sehen.
  • Antikmarkt auf der Li Lichang Lu
  • Das obligatorische Pekingentenessen gehört natürlich auch dazu. Die in dünnen Scheiben geschnittene Ente wird in einen Fladen (ähnlich Weizentortilla) gerollt und gegessen.
Verbotene Stadt
  • Besuch der Verbotenen Stadt
  • Jinshang Gongyuan Park von dem man einen schönen Blick auf die Verbotenen Stadt hat (nur bei schönem Wetter und ohne Smog)
  • Antikmarkt auf der Li Lichang Lu
  • Flug nach Xian mit 3 Stunden Verspätung
Terrakotta Armee
  • Terrakotta Armee. Leider sind nur ein paar hundert Krieger ausgegraben. Die restlichen (6000?) liegen noch unter der Erde. Daher ist die Ausstellung nicht so beeindruckend. Ist aber trotzdem einen Besuch wert.
  • Radfahren auf der 13km langen alten Stadtmauer. Ist sicherlich eines der Highlights in Xian.
  • Markt mit allerlei Krimskrams an der Shuyan Xiang
  • Islamisches Viertel mit vielen Essenständen (Döner ;-))
  • Platz zwischen Trommel und Glockenturm
Stadtmauer
  • Besuch der Großen Wildganspagode in Xian
  • Islamisches Viertel
  • Flug nach Guilin (am Flughafen werden gleich überteuerte Ausflüge angeboten)
  • Bummeln in der Fußgängerzone
  • Besuch des Nachtmarktes
Longji Titian
  • Ausflug zu den Longji Titian Reisterassen in Longsheng
  • Wanderung in den Reisterassen
  • Halt in einem Teehaus (hatte was von einer Kaffeefahrt :-D)
  • Fußgängerzone in Guilin
Li River
  • Bootsfahrt auf dem Li River nach Yangshuo (4h). Hier kommt man an traumhaften Karstbergen vorbei. Unter anderem sieht man auch die Szenerie auf der 20er Banknote.
  • Bummeln und Essen in der Weststreet
  • Kurze Bamboo-Boot fhart auf dem Li River
  • Abends Besuch der Show „Impressions Liu Sanjie“. Die Show findet direkt auf dem Fluß vor der traumhaften Kulisse der Karstberge statt. Es wirken bis zu 600 Statisten und Schauspieler mit!
Yangshuo
  • Fahrradtour entlang des Yulong River.
  • Bamboofahrt („Rafting“) von der Dragonbridge 1,5h Richtung Yangshuo. Danach weiter mit dem Fahrrad zurrück.
  • Kormoran-Fischer Show bei Nacht. Den Vögeln werden die Hälse abgebunden damit sie die unter Wasser gefangenen Fische nicht verschlucken können. Die Komorane werden dann regelmäßig „ausgeleert“ um an die Fische zu kommen. Die Tradition wird jetzt allerdings wohl nur noch für Touristen ausgeübt.
Xingping
  • Besuch des Bauernmarktes. Hier konnte man sich davon überzeugen: „In China Essen Sie Hunde“. Nichts für Schwache Nerven :-D
  • Busfahrt nach Xingping. Es hat in Strömen geregnet und wir konnten daher leider nicht so viel von dem alten Dorf besichtigen.
  • Der kulinarische „Geheimtip“ einer Chinesin ging mal gründlich daneben. Wir hatten jedenfalls das schlechteste Essen der Reise.
Hong Kong
  • Flug nach Shenzen und dann weiter mit dem Bus nach Hongkong Island
  • Abends in der Causeway Bay shoppen
Hong Kong
  • Unterwegs im Trendviertel Soho mit vielen Bars und Restaurants
  • Fahrt auf der weltweit längsten Rolltreppe
  • Besuch des sehr kleinen ManMo Tempels
  • Fahrt mit der Starferry nach Kowloon und gleich wieder zurück
  • Fahrt mit der Peaktram zum Peak mit einer genialen Aussicht auf die Skyline von Hongkong
Hong Kong
  • IFC Mall shoppen (wieder Mal)
  • Unterwegs im Viertel Lan Kwai Fong mit seinen vielen Restaurants und Bars
  • Fahrt nach Kowloon
  • Abends Lightshow am Harbour
  • Besuch des Nachtmarks in Kowloon
Hong Kong
  • Wan Chan Computer City mit 1000 kleinen Geschäften
  • Spazieren in der Gegend um der Wan Chan Station
  • Rückflug nach Shanghai
Pudong
  • Relaxen mit Massage und gutem Essen
Pudong vom Ramada
  • Unterwegs in der Taikang Lu mit kleinen Gassen und Bars.
  • Stoffmarkt
  • Bar im 66 Stock des Ramada Plaza am Peoples Square. Hier hat man mit den besten Blick auf die Stadt. Unbedingt zu empfehlen!
Yuan Garden
  • Zugticket für unseren Ausflug nach Hangzhou am nächsten Tag in der Central Station besorgt (Es gibt einen Englischen Schalter in der ganzen Station)
  • Yu-Garten
  • Spazieren am Bund mit Regenbogen
Hangzhou
  • Fahrt mit dem Zug nach Hangzhou
  • Spazieren und Bootsfahrt auf dem Westsee
  • Besuch des Lingyin Tempels
Qibao
  • Altstadt Qibao. Wer mehr Zeit hat sollte lieber eine richtige Wasserstadt wie Xitang besuchen. Hier sieht man nur ein paar alte Häuser entlang eines Kanals.
  • Abschiedsessen und Feier mit ein paar Freunden.
Jin Mao
  • Aussichtsplattform auf dem Jin Mao Tower mit 420 Metern. Hier hat man eine gute Aussicht auf Pudong und den Bund. Beeindruckender ist allerdings das 150m hohe Atrium des Grand Hyatt in der Mitte des Turms.
Pudong
  • Rückflug nach München


>>top