Sie befinden sich hier: Home > Reisen > Nuernberg > Bericht
Kontakt | Login | Sitemap

Nürnberg Reisebericht

Ort Nürnberg Art Ausflug
Von 07.06.2007 Bis -
Meine Tour startete am Reichsparteitagsgelände direkt am Dutzendteich. Neben dem Serenadenhof kann man noch das Zeppelinfeld mit der Steintribüne und das Fußballstadion des FCN besichtigen. Mit dem Auto ging’s dann weiter zum Wöhrder See und Wiese um von hier aus meine Tour zu Fuß fortzusetzen.

Besonders schön ist der Weg an der Pegnitz entlang. Hier kommt man am Heilig-Geist Spital, dem Henkersteg, dem Weinstadel und dem Kettensteg vorbei. Die Gegend rund um den Weinstadel ist mit die schönste überhaupt in Nürnberg. Das liegt auch daran, dass die Touristenströme meistens diesen Teil auslassen und direkt von der Lorenzkirche zur Kaiserburg rennen. So kann man die Aussicht in Ruhe genießen.

Wenn man den Kettensteg Richtung Norden läuft kommt man an der Weißgerbergasse vorbei. In dieser Strasse stehen noch ungefähr 20 historische Gebäude, welche vom Krieg verschont wurden. Nicht weit von hier liegt der Albrecht Dürer Platz mit dem Tiergärtnertor und das Albrecht Dürer Haus, in dem Dürer zwischen 1509 bis 1528 gewohnt und gearbeitet hat.

Vom Albrecht Dürer Platz führen jetzt mehrere Wege zur Kaiserburg. Entweder man nimmt den Weg über den Burggraben oder geht direkt hoch zum Wahrzeichen der Stadt. Von der Burg hat man einen sehr schönen Blick über Nürnberg. Wer noch höher hinaus will kann auch den Burgturm besteigen.

Anschließend ging es weiter Richtung Lorenzkirche. Auf dem Weg kommt man am historischen Rathaus, dem Fembohaus und dem Hauptmarkt mit seinem schönen Brunnen vorbei. Direkt an der Lorenzkirche steht außerdem ein mittelalterliches Turmhaus, das so genannte Nassauerhaus.

Wenn man die Fußgängerzone (Breite Gasse) entlang läuft kommt man zum Weißen Turm und dem Jakobsplatz mit der schönen Elisabeth-Kirche. Auf dem Rückweg zur Wöhrder Wiese lohnt es sich noch beim Opernhaus und dem restaurierten Bahnhof vorbei zu schauen.