Sie befinden sich hier: Home > Reisen > Rom > Bericht
Kontakt | Login | Sitemap

Rom Reisebericht

Ort Rom Art Städtereise
Von 28.09.2007 Bis 02.10.2007
Trevi-Brunnen
Mit dem Flugzeug ging es um 6 Uhr von München in knapp einer Stunde nach Rom-Fiumicino. Von hier aus kommt man mit dem Leonardo Express in ungefähr 45 Minuten zum Hauptbahnhof Termini. Unsere Unterkunft war an der Via Veneto und somit ein guter Ausgangspunkt um die meisten Sehenswürdigkeiten zu Fuß zu erreichen.

Der erste Tag war leider etwas regnerisch und wir entschlossen uns zunächst über die Via Veneto in den Park Villa Borghese zu gehen. Hier kann man die Galleria Borghese mit zahlreichen Gemälden und Plastiken besuchen. Allerdings sollte man sich vorab Karten besorgen, bei uns war das Museum leider ausverkauft.

Anschließend ging es weiter zum Piazza del Popolo, einer der schönsten Plätze der Stadt. Läuft man der Via del Corso in Richtung Piazza Venezia kommt man an zahlreichen Geschäften und der sehenswerten Marc Aurel Säule vorbei. Von hier aus sind es anschließend nur wenige Schritte zum weltberühmten Trevi-Brunnen. Ebenfalls in der Nähe findet man die Spanische Treppe, auf die wohl jeder Rom-Reisende Platz nehmen muss.
Peterskirche
Heute hatten wir einen ganzen Tag für den Vatikan eingeplant. Zunächst gingen wir zum Petersdom nachdem uns die Schlange an den Vatikanischen Museen zu lange war. So hatten wir das Glück an einem Gottesdienst von Papst Benedikt XVI teilzunehmen.

Danach versuchten wir es trotz einer elendlangen Warteschlange doch noch in das Museum zu kommen. Nach 1,5h erreichten wir dann endlich kurz vor der Schließung (die Zeiten wechseln täglich und gehen nicht wirklich lange, also vorher informieren) den Eingang. Im Museum wird man dann von den Menschenmassen von einem Raum in den nächsten getrieben. Besonders sehenswert ist natürlich die Sixtinische Kapelle, obwohl es hier auch recht hektisch zugeht.

Danach ging es zum Piazza Navona, nach meiner Meinung der schönste Platz Roms. Auf dem weitläufigen Platz gibt es drei Brunnen und zahlreiche Straßenkünstler. Auf einer der zahlreichen Bänken kann man in Ruhe das Treiben auf dem Platz beobachten. Rund um den Platz gibt es auch zahlreiche sehr schöne Gässchen. Am späten Abend machten wir es uns dann noch vor dem Pantheon, dem am besten erhaltenen antiken Bauwerk Roms, bequem.
Forum Romanum
Zunächst ging es heute zum Nationalmonument Vittoriano das die ganze Stadt überragt. Das riesige Monument wurde erst zwischen 1885 und 1911 als Symbol für das geeinte Italien errichtet.

Direkt daneben findet man den vielleicht elegantesten Platz der Stadt, den Kapitolsplatz. Sein heutiges Aussehen erhielt der Platz Mitte des 16 Jh. durch Michelangelo. Neben dem Platz führt ein Weg zum Forum Romanum.

Das Forum Romanum ist ein großes Ausgrabungsgebiet und sicherlich ein Highlight einer Romreise. Auf dem weitläufigen Gebiet findet man zahlreiche Säulen und Ruinen aus der Römerzeit. Von dem Palatin Hügel hat man eine geniale Sicht über das Ausgrabungsgebiet und der ganzen Stadt.

An das Forum Romanum schließt das Kolloseum an. Das Kolosseum wurde zwischen 72 und 78 n. Chr. erbaut und ist das größte der im antiken Rom erbauten Amphitheater und der größte geschlossene Bau der römischen Antike überhaupt. Hier fanden früher die Gladiatoren Kämpe statt.

Danach ging es über die Cestius-Pyramide aus dem Jahr 12 v. Chr. nach Trastevere, einem alten Stadtteil mit schönen Gassen. Nach einem gemütlichen Spaziergang sind wir mit dem Bus weiter zum Piazzale Garibaldi. Von hier hat man einen wunderschönen Blick über Rom.

Abends sind wir dann in der Nähe des Pantheon zum Essen gegangen. In der Gegend gibt es sehr schöne und vor allem leckere Restaurants. Auf dem Heimweg haben wir noch mal beim Trevi-Brunnen vorbei geschaut. Zur späten Stunde ist hier allerdings auch nicht weniger wie tagsüber los.
Pantheon
Das Gebiet um den Largo Argentina, dem jüdischen Viertel und dem Campo de Fiori bietet sich vor allem zum gemütlichen spazieren gehen an. Hier haben wir auch die einzigen Katzen gesehen, obwohl man in Rom doch so viele finden soll. Auf dem Weg passiert man einige Ausgrabungsstätten wie zum Beispiel das Marcellus Theater oder die Ausgrabungsstätte direkt am Largo Argentina. Auf dem Campo de Fiori findet vormittags einer der schönsten Märkte Roms statt. Besonders die große Auswahl an Gewürzen hat uns besonders gefallen und jetzt im Nachhinein auch geschmeckt.

Auf dem Rückweg sind wir wieder mal beim schönen Piazza Navona vorbei zum Pantheon, um uns dieses auch mal von innen anzusehen. Das Pantheon wurde bereits im 2. Jh. N. Chr. gebaut. Im Inneren dient eine Öffnung in der Mitte mit einem Durchmesser von nur 9 m als einzige Lichtquelle. Es herrscht hier daher eine sehr schöne Atmosphäre, auch wenn das die Menschenmassen etwas trüben.

Den Abend haben wir direkt am Kolosseum mit einer Flasche Wein und anderen Leckerein verbracht. Die Abendstimmung ist hier wirklich fantastisch. Das angestrahlte Kolosseum hat nachts eine ganz besondere Ausstrahlung.
Palazzo del Republica
Um 17.30 Uhr ging heute unser Flug wieder zurück nach München. So hatten wir vormittags noch Zeit den Blick von der Dachterrasse des Nationalmonument Vittoriano zu genießen. Die Aussicht ist wirklich sehr schön. Wer allerdings schon auf dem Palatin und dem Piazzale Garibaldi war kann sich den Eintritt sparen.

Zuletzt sind wir noch über die Via Nazionale mit seinen zahlreichen Geschäften zum Piazza de Repubblica. Die Gegend hier ist allerdings sehr hektisch und nicht besonders sehenswert.



Rom war für uns einer der schönsten Städte überhaupt. Vor allem die antiken Gebäude und Plätze sind wirklich faszinierend. Wir werden sicherlich wieder kommen, auch wenn wir keine Münze in den Trevi-Brunnen geworfen haben ;-)


>>top